Bock am Spalenberg

Ein ungewöhnlicher oder zumindest selten gesehener Gast hat das Haus Strub am Spalenberg/Heuberg besucht. Ein sehr schönes Tier mit seinen langen Antennen.

MischusbockSpalen

Ungewöhnlicher Gast am Spalenberg. Foto Eva Strub

Peter Strub, in der Flora und Fauna des Juras und auch sonstwo sehr bewandert, tippte sofort auf Bock-Käfer. Und fand in den tiefen und reichgefüllten Fundgruben von Wikipedia den die offiziellen Kollegen Kollegin (unteres Bild – ein Weibchen).

Moschusbockweibchen

Hier ist der Link zum Moschusbock in Wikipedia. Ob er nach Moschus gerochen hat, wissen wir nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.