Käfertour im Spenglerpark: Grosser Andrang

Am 24. Juni sind rund 30 Mitglieder des Vereins Käfer für Basel und zugewandte Orte zu einem Besuch im externen Lager des Naturhistorischen Museums und bei der Sammlung Frey gewesen. Ein schöner Erfolg. Es gab viel zu sehen.  Im August und September gibt es nochmals vier Möglichkeiten – für die gesamte Öffentlichkeit.

Martin Hicklin

20150624_183855

Im Spenglerpark, gleich neben dem Schaulager, sind unsere (Frey’schen) Käfer, Insekten des Museums und präparierte Säuger eingelagert. Dort haben wir uns von Eva Sprecher, Kuratorin der Sammlung, Matthias Borer, ebenfalls Entomologe und Kurator der Sammlung des Museums und Isabel Zürcher, die Sammlungsverantwortliche generell, empfangen und in einer interessanten Tour über allerlei Aspekte des systematischen Umgangs mit Käfern, die Bedeutung der Sammlung als einzigartiges Zeugnis einer Diversität, Referenzmassstab und Herausforderung informiert. Wir haben den Stand der entomologischen Erforschung von Laos geschildert bekommen, wo zwei Expeditionen, noch von Michel Brancucci organisiert, Basel reiches Sammlungsgut beschert haben. Aus den Töpfen und Behältern steigen zahlreiche unbekannte Arten aus diesem entomologisch nahezu unerforschten und lange unzugänglichen Land Südostasiens, in dem heute die Bedingungen rasch ändern. Nur allzu oft nicht zugunsten der sechsbeinigen Natur.

Matthias Borer hat gezeigt, wie Sammlungstiere eindeutig etikettiert und eingeordnet werden, wozu es ziemlich viel Erfahrung und Sachverstand braucht. Manchmal muss man den bei Forschenden am andern Ende der Welt holen. Gut, wenn man ihn hier hat und halten kann.

Mit rund sieben oder mehr Millionen eingeordneten Tieren ist Basel einer der weltweit bedeutendsten Knoten für die Wissenschaft der systematischen Käfer- und entomologischen Forschung allgemein und ist weltweit führend, oder könnte es sein. Vorausgesetzt man kümmert sich darum.

In der Kühle der Sammlung selbst, 12 Grad, hat Eva Sprecher wunderbare Nashorn- und Goliathkäfer gezeigt; letztere wie aus dunkler Schokolade, weiss gepudert und die wir deshalb Stephan Schiesser zu süsser Nachahmung empfehlen wollen. Wir haben Prachtskäfer und Bockkäfer, Kurzflügler und asiatische Einwanderer unter den Marienkäfern gesehen. Tausende von Schubladen sind in den Regalen, jeder Käfer, so klein er auch sein mag, hat seine drei Etikettchen. Ausführlich aber winzigst beschriftet.

Isabel Zürcher, die Samlungsverantwortliche, unter deren Obhut auch noch die bedeutende Ameisensammlung und anderes steht (für das unser Museum berühmt ist oder sein müsste), zeigte, wie der Austausch mit andern Wissenschafterinnen und Wissenschaftern läuft. Käfer werden in hübsche Kistchen verpackt und schön gepolstert an Spezialisten verschickt, die sich besonders gut mit bestimmten Gattungen auskennen. Klar, dass genau Buch geführt werden muss. Eben steht eine Sendung nach den USA verschlussbereit. Ein Lieferschein und die Geschäftsbedingungen gehen mit. Es sei erstaunlich, wie zuverlässig alles wieder zurückkomme, sagt Isabel Zürcher. Allerdings kriegt auch nicht jeder und jede Käfer aus Basel.

Am Ende sind wir noch zu Speis und Trank zusammen gesessen.

Wer andere auch an diesem Erlebnis der Sammlungsführung teilnehmen lassen will: Es sind Ende August und im September insgesamt vier Führungen geballt angeboten. Jeweils mit einem kleinen Vortrag um ein spezielles Thema. Das wiederum ändert sich jedes Mal. Man könnte also gut vier Mal hingehen….

20150624_175004

Speis und Trank warten auf das Ende der Führung und hungrige Mägen

20150624_175017

Eines von mehreren Regalen mit der Bibliothek von Georg Frey, die zahlreiche wertvolle Bände enthält und von der Unibibliothek bereits erfasst ist. Die Nähe zu den Käfern mache Sinn. Sie war vorher am NLU-Institut in der Sankt Johannsvorstadt. Dort aber verlässt mit dem emeritierten Professor Peter Nagel auch die Entomologie das Haus.

20150624_175033

Matthias Borer (rechts) erläutert einer Gruppe wie Käfer sammlungsgerecht aufbereitet werden.

20150624_175110

Zum Versand bereit. Die verlangten Exemplare werden verschickt. Rote Zettelchen markieren, dass es sich um Exemplare handelt, anhand derer die Art beschrieben wurde (Typen). Das Museum profitiert vom Sachverstand der Adressaten. Manchmal kann man gegenseitig die Sammlungen ergänzen. Das Käfertauschen ist wissenschaftlicher Brauch und zieht sich über die ganze Welt – wie die Käfer selbst im richtigen Leben.

20150624_175137

Auf dem Weg nach Rochester: Lieferschein zum Käferversand

20150624_175432

In Laos gesammelt: Bestimmte und ihrer Gattung und Art zugewiesene Käfer aus Laos warten darauf, eingeordnet zu werden.

20150624_175436

Die Arbeit ist noch lange nicht fertig. Um die 400 000 Tiere sind bei den Expeditionen angetroffen worden. Laos kennt langsam, was es hat (oder hatte). Doch die Sache kostet auch Geld. Wenn auch viel Arbeit in Tschechien (bei Fachleuten, aber für weniger Geld) geleistet wird. Es geht nicht um Millionen, sondern nur um einige Tausender….

20150624_175145

20150624_175324

20150624_175838

Die kunstvolle und kostbare Nachbarschaft: Das Schaulager mit seiner derzeit besonders oft besuchten Ausstellung der Bilder aus dem im Umbau befindlichen Kunstmuseum und der Emanuel Hoffmann-Stiftung. Man darf gar nicht daran denken, welche Werte da hängen.

20150624_182306

Die Schubladen der Museumssammlung.

20150624_182622

…und zwischendrin ein Schmetterling. Oder mehrere – schöne dazu.

20150624_182723

Eva Sprecher zeigt Schubladen aus der Sammlung Frey.

20150624_182824

Prachtskäfer schillern um die Wette.

20150624_183030

Auch das sind Prachtskäfer, nur sind sie schön borstig. Was das wohl für Vorteile brachte?

20150624_180010 20150624_180016 20150624_180142 20150624_182553

20150624_183855

Endlose Reihen von Schubladenvitrinen in den Regalen: Die Sammlung Frey – alles Käfer für Basel.

20150624_183943

…alles beschriftet und inventarisiert. Wie es sich gehört – und von der deutschen Regierung für „ihr“ deutsches Kulturgut gefordert war.

20150624_183901

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.